Copyright 2019 Dr. Danja Horak-Neuberger - Ihr Augenarzt für Kinder in Perchtoldsdorf bei Wien - Disclaimer - Datenschutz
FAQ / Häufige Fragen
Was erwartet mich und mein Kind konkret, wenn ich das 1. Mal zum Augenarzt gehe? Da ich weiß, dass der erste Kontakt mit den Kindern oft der Entscheidende ist, ob sich ein Kind in weiterer Folge die Augen untersuchen lassen wird,  beobachte ich am Beginn erst einmal die Kinder wie sie mit der Situation umgehen. Bei manchen Kindern ist es besser gleich mit der Untersuchung zu starten bei anderen ist es besser ihnen zuerst ein wenig Zeit zu geben sich an den Raum zu gewöhnen. Dann starte ich zuerst mit der Anamnese. Die Familienanamnese ist besonders wichtig, da Brillen in der Familie oder Schielen in der Familie einen Risikofaktor für das Kind darstellen. Anschließend werdem dem Kind lustige Spielsachen präsentiert, und ich beobachte, wie das Kind darauf reagiert. Wird das Spielzeug mit den Augen verfolgt? Ist die Bewegung der Augen in alle Richtungen möglich?  Auf spielerische Art wird so untersucht ob eine Schielstellung oder Bewegungseinschränkung der Augen vorliegt Bei größeren Kindern gibt es jetzt eine Zaubertafel zu entdecken, auf welcher Gegenstände versteckt sind, die man nur erkennen kann wenn beide Augen gut sehen können. Oft läßt sich an der Reaktion des Kindes bereits bei Kleinkindern erkennen ob Sie die Symbole sehen können. Dazu brauchen sie noch nicht sprechen zu können! Anschließend erfolgt der Sehtest. Bei größeren Kindern werden hier die LEA Tafeln verwendet. Dabei handelt es sich um 4 Formen: Ein Rechteck (wird oft Fenster genannt), ein Kreis ( wird oft Ball genannt) ein Haus und ein Herz (wird oft Apfel genannt). Am einfachsten geht dies natürlich, wenn Kinder die Dinge bereits benennen können. Wobei es völlig egal ist was Kinder dazu sagen, hauptsache es ist immer die selbe Bezeichnung. Wenn reden noch nicht geht, können die Kinder die Dinge auch zeigen. Bei Kleinkindern, bei denen auch das Zeigen noch nicht funktioniert haben wir auch die Möglichkeit einen Sehtest zu machen. Hier bietet man kleine Objekte an und beobachtet ob das Kind das Objekt sehen kann. Oder man macht einen sogenannten Preferential looking Test. Hier wird dem Kind ein Streifenmuster präsentiert und beobachtet ob das Kind auf die Streifen schaut. Dies ist bereits als Baby möglich. Bei jedem Sehtest ist es allerdings wichtig, die Augen der Kinder getrennt zu testen. Am besten funktioniert dies, wenn die Mama oder der Papa ein Auge zuhält. Man kann das bereits im Vorfeld ein wenig mit den Kindern üben und spielerisch Guck Guck Spiele machen und ein Auge verdecken damit das dann nichts Neues beim Augenarzt ist.  War bei einem der oben genannten Punkte irgendeine Auffälligkeit wird das Kind im nächsten Schritt eingetropft. Die Tropfen brennen ganz kurz aber am Schoß der Mama/des Papas funktioniert das in der Regel sehr gut. Die Tropfen machen die Pupille weit und ermöglichen es mir die Netzhaut genau zu untersuchen. Ausserdem kann ich mit den Tropfen die genaue Dioptrie Anzahl bestimmen. Sollten alle Voruntersuchungen unauffälig sein und auch die Familienanamnese unauffällig sein, muss nicht gleich bei der ersten Untersuchung eingetropft werden.  Man kann die Untersuchung auch zu einem späteren Zeitpunkt durchführen lassen. Ganz weglassen sollte man die Untersuchung nicht da Kinder auch eine höhrer Fehlsichtigkeit ausgleichen können. Diese wird ausschließlich durch Weittropfen aufgedeckt! Ob bei der ersten Untersuchung eingetropft wird entscheiden wir gemeinsam. Das hängt von vielen Faktoren ab (Ängstlichkeit des Kindes, schlechte Vorerfahrung aufgrund von Erkrankungen des Kindes..)  Es gibt jedoch in seltenen Fällen auch Ergebnisse der Voruntersuchung bei denen eine Tropfuntersuchung bereits am selben Tag erfolgen muss und jegllicher Aufschub aus medizinischer Sicht nicht zu verantworten wäre! Nach dem Eintropfen der Augen kann Ihr Kind im Warteraum spielen, denn jetzt muss man warten bis die Tropfen wirken. Wie lange das dauert ist von Auge zu Auge unterschiedlich. Anschließend leuchte ich mit einem Skiaskop und einem Opthalmoskop in die Augen des Kindes. Dies funktioniert in der Regel sehr gut. Nach dieser Vermessung ist die Untersuchung beendet und Sie erfahren, ob eine Brille oder andere Therapie erforderlich ist und wann eine Kontrolluntersuchung durchgeführt werden sollte. Kann es zu bleibenden Schäden für mein Kind kommen, wenn ich die augenärztliche Untersuchung zu spät durchführen lasse? Leider JA! Die Augen Ihres Kindes müssen das Sehen erst erlernen. Ein Baby hat noch keine voll entwickelte Sehkraft, die entwickelt sich erst über die Jahre. Wenn die Augen kein scharfes Bild auf der Netzhaut erhalten, kann sich die Sehschärfe nicht entwickeln und es kann zur Schwachsichtigkeit kommen. Diese kann, wenn einige Faktoren zusammenkommen auch lebenslang bestehen bleiben. Im Erwachsenenalter gibt es hierfür keine Therapie mehr! Diese Schwachsichtigkeit, auch Amblyopie genannt kann auf beiden Augen auftreten, wenn zb eine höhre Fehlsichtigkeit vorliegt oder auch nur auf einem Auge zb beim Schielen oder bei einer höheren Fehlsichtigkeit einseitig. Gerade die einseitige Schwachsichtigkeit fällt weder Ihnen noch ihrem Kind auf weil das 2. Auge das Sehen übernimmt. Kinder und Erwachsene sind oft schockiert wenn sie ein Auge zuhalten und plöztlich erkennen, wie schlecht sie auf dem Auge sehen. Es gibt auch eine Mini Schielform die kosmetisch nicht auffällt, welche jedoch bewirkt dass ein Auge das Sehen nicht erlernt. Natürlich gibt es noch weitere Erkrankungen der Augen die Schwachsichtigkeit bewirken können oder eine augenärztliche Untersuchung dringend notwendig machen, diese sind jedoch seltener und werden deshalb hier nicht extra erwähnt. Wenn wir bei der Untersuchung der Augen Ihres Kindes eine Schwachsichtigkeit rechtzeitig bemerken kann man diese mit Brille bzw. Abklebetherapie gut behandeln. Hierzu wird ein Auge abgeklebt um das andere Auge zu schulen, damit es in der Sehentwickung aufholen kann.  Hierbei gilt je jünger das Kind desto besser spricht die Therapie an. Im Erwachsenenalter können wir leider nichts mehr erreichen, da dann die Sehentwicklung bereits abgeschlossen ist. Bereits in der frühen Jugend erzielen wir nicht mehr so gute Erfolge wie beim Kind oder noch besser beim Kleinkind. Mir liegt diese Erkrankung besonders am Herzen, da ich an der Sehschule des Univ. Klinikums St. Pölten viele Patienten gesehen und behandelt habe, die jahrelang mit einer einseitigen Schwachsichtigkeit durchs Leben gegangen sind und bei denen wir teilweise trotz intensivster Therapie kein zufriedenstellendes Ergebnis mehr erzielen konnten da die Sehentwicklung schon abgeschlossen war. Wären diese Kinder nur ein paar Jahre früher zu einem Augenarzt gegangen hätte man die Erkrankung mit einfachen Methoden wunderbar behandeln können. Bitte deshalb keine Angst vor der Erkrankung, einfach rechtzeitig und regelmäßig die Augen ihrer Kinder beim Augenarzt kontrollieren lassen! Warum werden LEA Tafeln zum Sehtest verwendet und noch Kindrbilder? Da diese standardisiert sind. Wenn ihr Kind noch nicht spricht, reicht es aus wenn es darauf zeigt. Generell ist egal wie das Kind das jeweilige Zeichen benennt. Bei den Kinderzeichen hat man die Erfahrung gemacht dass es für viele  Kinder verwirrend ist dass die Tasse plötzlich größer erscheint als das Haus und sie in der Sorge dass das nicht stimmen kan lieber gar nichts sagen. Deshalb werden auch an der Sehschule ausschließlich LEA Tafeln, E Haken oder Landolt Ringe verwendet. Warum sollte man eintropfen, auch wenn mein Kind den Sehtest gut gemacht hat? Es kann sein dass ihr Kind trotzdem eine ausgeprägte Weitsichtigkeit hat. Diese kann von Kindern gut kompensiert werden, wenn sie nicht entdeckt wird kann Sie jedoch zu Schielen bzw. Kopfschmerzen und Schwachsichtichtkeit (Ambylopie) führen. Ausserdem läßt sich die Netzhaut mit weiter Pupille genauer untersuchen. Was ist nach der Tropfuntersuchung zu beachten? Kinder, deren Augen eingetropft wurden, sehen verübergehend besonders in der Nähe schlechter und sind blendempfindlich. An einem sonnigen Tag  nehmen Sie bitte ein Schirmkapperl oder eine Sonnenbrille mit oder halten Sie sich bevorzugt Tag in geschlossenen Räumen auf. Achten Sie darauf dass ihr Kind möglicherweise leichter stürzt. Sollte ihr Kind schon in die Schule gehen, sollten die Hausaufgaben bereits vor den Augentropfen gemacht worden sein. Ihr Kind wird in der Nähe nicht gut sehen können. Kann es sein, dass am Tag nach der Tropfuntersuchung die Pupillen immer noch weit sind? Ja das ist möglich. Augen reagieren ganz unterschiedlich auf die Tropfen. Bei manchen Kindern sind die Pupillen am nächsten Tag immer noch gering erweitert. Es wäre auch möglich dass eine Pupille noch weiter ist die andere bereits  eng. Was bedeutet Wahlarzt? Sie bezahlen die Honorarnote der Ordination  und reichen sie anschließend bei ihrer Krankenkasse ein. Dann bekommen Sie einen Teil der Honorarnote rücküberwiesen. Sollten Sie eine Zusatzversicherung für Ihr Kind haben reichen Sie anschließend die Honorarnote bei Ihrer Zusatzversicherung ein und erhalten den Rest. Haben Sie auch Kassen? Nein in Perchtoldsdorf bin ich reine Wahlärztin. In 1030 Wien habe ich einen Vertrag mit der KFA. Sollte Ihr Kind bei der KFA versichert sein können Sie sich gerne einen Termin in meiner Ordination      www.augenarzt-landstrasse.at ausmachen. Mein Mann, Dr. Christoph Horak kann in seiner Ordination mit allen Kassen verrechnen: www.augenzentrum-horak.at
Ihre Augenärztin für die ganze Familie in Perchtoldsdorf